Schreibtischausrichtung

So begegnet mir das meistens:

Der Schreibtisch mit Blick aus dem Fenster – oder alternativ direkt vor einer Wand – und mit dem Rücken in den Raum. In diesem Fall ein Jugendzimmer, kommt so aber auch in den meisten Home Offices vor. Ein einfacher Feng Shui-Rat dazu: Schreibtisch umdrehen. Warum?

Der Rücken ist ansonsten ungeschützt und unsicher. Das Kind muss Bioenergie aufwenden, um den Rücken zu schützen. Das ist ein instinktiver Schutzmechanismus, der archaisch in uns angelegt ist. Selbst das physische Umdrehen, wenn jemand reinkommt, raubt Energie. Die beliebte Blick nach draußen verführt zudem zu Unkonzentriertheit und Tagträumen. Die alternative Wandposition hat aber auch ihre Tücken: die Wand wirkt wie ein „Brett vor dem Kopf“.

In diesem Beispiel saß das Kind zusätzlich direkt in der Energieautobahn zwischen Tür-Fenster und Fenster-Fenster.

Idealerweise sitzen Sie also mit schützender Wand im Rücken, Tageslicht von der Seite, Tür und möglichst auch die Fenster im Blick. 

Für dieses Jugendzimmer konnte ich in meiner Raumgestaltungsempfehlung zusätzlich eine persönlich günstige Blickrichtung (Kuazahlen-System) berücksichtigen.

Das ist die gelungene Umsetzung der Empfehlung. Laut Kundin fühlt sich das Kind so tatsächlich wohler.

Meiner Erfahrung nach merkt man das Wohlerfühlen nicht unmittelbar, sondern erst, wenn man mal wieder ungeschützt sitzen muss und sich dabei merkbar unwohler und unsicherer fühlt.